Nachts zwölf Uhr am Friedhofstor, ich nehm' mir ein paar Gräber vor
Ich hole meine Schaufel raus und grabe ein paar Särge aus
Ihr nennt es Abschaum, ich nenn es Liebe
Ich kann sie nicht stoppen, meine Triebe

Denn ich bin nekromantisch, das weiß keiner vom Stammtisch

Was kommt denn da aus seiner Gruft, erregender Verwesungsduft
Da kann auch mal ein Beinchen fehlen, ich habe keine Zeit zu wählen
Die Lust ist da, und sie muss weg, doch du bist hier zu diesem Zweck

Liegst du auf dem kalten Boden, rumort es schon in meinem Hoden
Und mit meinen starken Stößen, können sich auch mal Fetzen lösen
Wichtig nur ist, dass du hältst und nicht gleich auseinander fällst

Und ist das Nachtwerk dann verrichtet, sich mein Verstand auch wieder lichtet
Würdest du auch mürrisch knurren, ich beseitige unsre Spuren
Doch heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage

Enviar Tradução Adicionar à playlist Tamanho Cifra Imprimir Corrigir

Posts relacionados

Ver mais posts