exibições 702

Angelus

Ich war so müd, mein Weg war weit
Und voll von Steinen auch
Ich koch ein Stück davon auf Knien
Den Rst wohl auf dem Ruach
Du warst für mich ein hohes Tor
Bei meiner Wiederkehr
Ich lass dich nimmermehr
Ich bin der Rach der talwärts fließt
Du aber bist das Meer

Ich habe meinen Engel
Im Aufwind schweben sehen
Hoch über allen Wolken
Und überirdisch schön

Du spanntest deine Schwingen auf
Sie waren weiß und weit
Und ich versank darinnen danz
Ein Hauch von Ewigkeit
Umwehte mich in deinem Arm
Bei meiner Wiederkehr
ich lass dich nimermehr
Ich bin der Rach der talwärts fließt
Du aber bist das Meer

Ich habe meinen Engel
Im Aufwind schweben sehen
Hoch über allen Wolken
Und überirdisch schön

Doch weil ich dem Bild nicht traute
Schoss ich auf ihn und sah
Bestürzt den Engel stürzen
Und blutig lag er da
Ich war der Rach der talwärts floss
Du aber warst das Meer

Ich habe meinen Engel
Im Aufwind schweben sehen
Hoch über allen Wolken
Und überirdisch schön

Enviar Tradução Adicionar à playlist Tamanho Cifra Imprimir Corrigir

Posts relacionados

Ver mais no Blog