Foto do artista Jürgen Marcus

Tanzen, als gäb's keine Sprache

Jürgen Marcus


Ich will tanzen, als gäb's keine Sprache.
Genug erzählt,
es gibt nur eins, was noch fehlt,
tanze einfach mit mir
und ich tanze mit dir.
Ich will das Feuer spür'n,
will dich einfach berühr'n,
will mich drehen im Takt,
uns're Seelen ganz nackt.
Ich will nicht alles erklär'n,
will dich einfach begehr'n,.
Es gibt nichts was uns hält,
du und ich sind die Welt.

Ich will tanzen, als gäb's keine Sprache,
ich will fühlen ganz ohne Verstand.
Ich will tanzen, vergessen die Jahre,
nur du und ich, ausser Rand und Band.
Ich will leben, als gäb's keine Schranken,
ich will schweben im Niemandsland.
Ich will tanzen, als gäb's keine Sprache,
Grenzen völlig unbekannt.

Du bist mir so vertraut,
weißt wie's in mir ausschaut,
fühlst mein Herz, wie es schlägt,
wie die Liebe uns trägt.
Du drehst mich verzaubert,
lauschst dem Herzschlagkonzert,
ich halt' dich geborgen,
tanzen bis in den Morgen.

Ich will tanzen, als gäb's keine Sprache,
ich will fühlen ganz ohne Verstand.
Ich will tanzen, vergessen die Jahre,
nur du und ich, ausser Rand und Band.
Ich will leben, als gäb's keine Schranken,
ich will schweben im Niemandsland.
Ich will tanzen, als gäb's keine Sprache,
Grenzen völlig unbekannt.

Ich will tanzen!
Geküsst von Stimmen,
träumend geborgen,
geküsst wie vin Sinnen,
den Morgen ist Morgen,
Morgen ist Morgen.

Ich will tanzen, als gäb's keine Sprache,
ich will fühlen ganz ohne Verstand.
Ich will tanzen, vergessen die Jahre,
nur du und ich, ausser Rand und Band.
Ich will leben, als gäb's keine Schranken,
ich will schweben im Niemandsland.
Ich will tanzen, als gäb's keine Sprache,
Grenzen völlig unbekannt.

Enviar Tradução Adicionar à playlist Tamanho Cifra Imprimir Corrigir